mantras

Mantras: Yoga & Singen?!

Mantras sind Sprüche, Gebete, Lieder oder Hymnen, die in Gedanken, flüsternd, doch meist gesprochen oder singend rezitiert werden. Nach außen hin vernehmbar, werden Mantras auch als „hörbar gemachter Atem“ beschrieben – was ich sehr schön finde…

Mantras sind also Klänge/ Töne in Form von einzelnen Silben, Wörtern oder Sätzen, die seit zig tausend Jahren rezitiert oder gesungen werden. In ihrer ursprünglichen Form sind sie sehr spirituell und besitzen heilsame Kräfte. Die genaue Wirkung lässt sich nur schwer mit dem Verstand erfassen, jedoch beim Singen/ Rezitieren (mit bewusster Hingabe) direkt erfahren.
Mantras erzeugen eine energetische Wirkung. Die Wiederholungen des Mantras in einem bestimmten Rhythmus lassen Schwingungen entstehen, welche wiederum auf einen selbst und die ganze Atmosphäre im Raum wirken. Diese Schwingungen & Energien durchdringen Körper, Geist & Seele.

Natürlich halten Mantras einen auch sehr schön in Verbindung mit der Atmung und insgesamt sehr fokussiert bzw. konzentriert bei einem Objekt (dem Mantra). Der Geist wird ruhiger. Daher werden Mantras auch gerne als Meditationstechnik genutzt.

Um Mantras zu rezitieren ist es nicht notwendig Sanskrit zu lernen bzw. studiert zu haben. Selbst die Wortbedeutung eines Mantras ist nicht zwangsläufig wichtig. Man muss also nicht unbedingt über die Silben nachdenken, denn wie gerade geschildert, wirken Mantras nicht über diese „Denk-Ebene“.

Das Mantra OM

Das Ur-Mantra und das bekannte Mantra schlechthin ist natürlich OM. Es wird in den Yogaklassen, oft am Anfang und/oder am Ende, gemeinsam gesungen.
OM steht für den Urlaut, den kosmische Klang, für die Einheit. Es ist der Klang, der seit jeher gesungen wird, um Körper, Geist und Seele zur Harmonie zu führen.
OM setzt sich aus den Buchstaben A-U-M zusammen, wodurch der Ausdruck der Trinitäten/ Dreieinheit deutlich wird. A steht für die physische Ebene (Wachzustand), U für die geistige und astrale Ebene (Traumbewusstsein) und M für alles, was unbekannt, jenseits des Greifbaren bzw. Intellektuellen liegt (Tiefschlaf/ Schlafbewusstsein). So vereint das OM unsere drei Bewusstseinszustände und ist damit das Fundament des Lebens, des Denkens, der Intelligenz.

Nada Yoga

Über OM sowie Hintergrund, Bedeutung und Möglichkeiten der Mantras gibt es natürlich noch viiiel mehr Wissen. 🙂 Dies soll als erster kleiner Eindruck dienen und enthält die Infos, die mir am wichtigsten sind.
Im Nada Yoga ist das Mantra-Singen ein wesentlicher Bestandteil. Nada Yoga gilt als eine der ältesten Yogaformen basierend auf dem Wissen über die Beschaffenheit und Wirkung von Klängen/ Schwingungen auf Natur und Mensch. In meinem Artikel „Nada Yoga – Yoga und Musik“ -veröffentlicht im UNIT Blog– könnt ihr dazu noch ein paar wissenswerte Infos bekommen. 😀
Hier verrate ich übrigens mein Lieblings-Mantra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.